Landesverband für Weiterbildung im ländlichen Raum e.V.

Lebenslanges Lernen

Grußwort von Minister Jörg Vogelsänger zum 20-jährigen Bestehen des Landesverbandes für Weiterbildung im ländlichen Raum e.V.

Lebenslanges Lernen gehört auch zum Instrumentenkasten landwirtschaftlicher Berufe, um betriebliche Abläufe professionell in den Griff zu bekommen und um die Herausforderungen des Marktes zu bestehen. Langjährige Erfahrung ersetzt nicht die Notwendigkeit, sich immer wieder mit neuen Entwicklungen oder neuen Technologien auseinanderzusetzen.

Einerseits verkürzt sich die Halbwertzeit einmal erworbenen Wissens und es drängen neue Erkenntnisse der Forschung in die Praxis. Andererseits wachsen die gesellschaftlichen Anforderungen in Fragen des Tierschutzes, der Transparenz der Nahrungsmittelproduktion, bei der Landschaftspflege und im Umweltschutz.

Der Landesverband für Weiterbildung im ländlichen Raum leistet in Brandenburg mit seinen Mitgliedern einen wirksamen Beitrag zur Sicherung der bedarfs- und flächendeckenden Angeboten. Er hat sich im Laufe seines Bestehens zu einem wichtigen Partner der Landwirtschaftsverwaltung bei der Umsetzung der EU-Förderung entwickelt. Für die Bildungsträger im ländlichen Raum ist er Ansprechpartner und Interessenvertreter.

Was hier in 20 Jahren geleistet wurde, verdient höchste Anerkennung. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement und wünsche ihnen viel Erfolg bei der weiteren Arbeit.

1994 - 2014 Zwanzig Jahre Landesverband für Weiterbildung im ländlichen Raum e.V. - Gudrun Glawe, Vorsitzende des Landesverbandes

Gegründet am 11.10.1994 in Teltow, begeht der Landesverband für Weiterbildung im ländlichen Raum e.V. den 20. Jahrestag seines Bestehens.

13 Mitglieder, bestehend aus Bildungseinrichtungen, Lehr- und Versuchsanstalten und wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes Brandenburg, haben sich an diesem Tag mit dem Ziel zusammengeschlossen, den Menschen im ländlichen Raum flächendeckende, regional ausgewogene und dem Bedarf entsprechende Bildungsangebote zu unterbreiten.

Die Bildungslandschaft in Brandenburg ist bunt und hat im Laufe der 20 Jahre auch Veränderungen erfahren. Einige Mitglieder haben wir verabschiedet, neue Mitglieder begüßt.

Den gesellschaftlichen und politischen Erfordernissen nach Bildung unbd Weiterbildung im ländlichen Raum, die die Reform der gemeinsamen Agrarpolitik der europäischen Union mit sich brachte und auch zukünftig mit sich bringen wird, begegnen die Mitglieder des Landesverbandes mit angepassten Bildungsangeboten.

Die Veränderung der demografischen Entwicklung führt auch im ländlichen Raum zunehmend zu einem Mangel an Nachwuchs- und Führungskräften. Das zeichnete sich bereits im Ergebnis einer Analyse des landwirtschaftlichen Fachkräfte- und Bildungungsbedarf im Land Brandenburg ab, die vorausschauend bereits 2002 von Mitgliedern des Landesverbandes in Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren durchgeführt wurde. Mit Maßnhamen zur Erweiterung der Bildungsangebote, Imagewerbung für die "Grünen Berufe" und Entwicklung von Angeboten für Quereinsteiger tragen wir als Landesverband dazu bei, den Fachkräftemangel zu verringern.

In zwanzig Jahren Verbandsarbeit ist es gelungen, eine kontinuierliche und partnerschaftliche Zusammenarbeit beizubehalten. Alle Mitglieder leisten eine hervorragende Arbeit im Verband und tragen somit zum Erfolg des Verbandes und zur Entwicklung einer leistungsstarken Landwirtschaft bei.

Allen Mitgliedern des Landesverbandes und den Mitgliedern des Fachbeirates wünschen wir auch weiterhin Erfolg bei der anspruchsvollen Bildungsarbeit für den ländlichen Raum.

Wohlwollend wird diese Arbeit von den Mitarbeitern des Landwirtschaftsministeriums und dem Landesamt begleitet. Auch zukünftig werden die Mitglieder des Landesverbandes kompetenter Partner sein, sich den Herausforderungen stellen und ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung im ländlichen Raum leisten.